ARTIKELFUNDSTÜCK: Juristin, unvermittelbar

"Niemand ruft mich an"

Na, es sollte wohl eher heißen: "Niemand schreibt mir! Keine Sau interessiert sich für mich." Aber ist das so? Beim Artikelfundstück Juristin unvermittelbar sueddeutsche.de geht es um eine schöne elitäre Juristin, die seit einem Jahr keiner will. Warum nur? Nun, was zu Anfang des Artikels von Angelika Slavik für bare Münze genommen werden kann, entpuppt sich am Ende als ...

ElitePartner bekommt sein Fett weg

... GAG der hiesigen Internetcommunity, die Singlebörsen und Partnervermittlungen im Allgemeinen - hier speziell ElitePartner - auf die Schippe nehmen. Denn diese Dame, diese schöne Juristin, ist mit Sicherheit vermittelbar. Außer sie hat tatsächlich so elitäre Vorstellungen, die kein Mann diesen gerecht wird. Wer weiß das schon? Dann ist es klar wie Kloßbrühe, sie bleibt allein. Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes wirklich unvermittelbar. Was bedeutet das für ElitePartner? Diese unvermittelbare Frau ist für ElitePartner PR vom Feinsten. Jedoch eine recht fragwürdige PR. Eine solche Persiflage hat wohl keiner wirklich gewollt. Doch die Kreativen unter den Spöttern wollen sich in Szene setzen, wollen unterhalten. Der Mensch lässt sich doch gern unterhalten, vor allem wenn es gegen die Elite geht.

Ein Supergau der Unterhaltung im Reich der Liebeswilligen bis hin zur Verschleierung der eignen Fehlbarkeit. Denn "Elite" bedeutet ja immer etwas anders sein; propagiert auch mit "etwas Besseres". Aber niemand ist bekanntlich unfehlbar. Doch wie sagen PR-Leute so gern: Schlechte Puplicity, ist besser als gar keine. Nun, gehört ElitePartner aber schon zu den etablierten und seriösen Partnervermittlungen und sollte es verkraften. Mit diesem Artikelfundstück steht ElitePartner.de nicht allein da. Auch andere Singlebörsen und Partnervermittlungen müssen mit diesem Spott leben können. Fazit: Leben und leben lassen!

"Es ist was es ist, ...": Es ist Werbung

Mal ganz ehrlich. Im Sinne von Erich Fried in dessen Gedicht es ja um die Liebe geht, kann hier gesagt werden: "Es ist was es ist, sagt die Liebe" - Es ist was es ist - es ist Werbung. Es ist der Anspruch von ElitePartner.de doch seriöse Partnervermittlung zu betreiben und sich den passenden Namen dazu auszusuchen. Das ist doch eigentlich nicht von schlechten Eltern, oder? Somit ist das ARTIKELFUNDSTÜCK mit der feilgebotenen Juristin nichts anderes als eine "fast" professionelle Werbung für eine Plattform der Partnervermittlung. Es ist was es ist, sagt die Liebe. Es ist Werbung!

Weitere Informationen auf solopoint.de:

Comments are closed.